Wasserpreise

GRUNDPREISE UND WASSERPREISE

1. Das Entgelt setzt sich zusammen aus einem Entgelt für die Bereitstellung der Wasserversorgung (Grundpreis) und einem Entgelt für gelieferte Wassermengen (Wasserpreis).

2. Der monatliche Grundpreis für die Bereitstellung beträgt ohne Rücksicht auf die entnommene Wassermenge bei einer Zählergröße von:
 

Zählergröße  Netto Brutto inkl. 7 % USt.
 QN 2,5 oder Q3   4 m³/h   7,50 € 8,03 €
 QN 6    oder Q3 10 m³/h  8,75 € 9,36 €
 QN 10  oder Q3 16 m³/h  15,00 € 16,05 €
 Verbundzähler - DN 50     22,50 € 24,08 €
 Verbundzähler - DN 80     37,50 € 40,13 €
 Verbundzähler - DN 100  62,50 € 66,88 €
 Verbundzähler - DN 150     82,50 € 88,28 €

Der Grundpreis wird unabhänig davon erhoben, ob ein Zähler eingebaut ist oder nicht.

Für Weideanschlüsse ist ein Jahresgrundpreis von 72,00 € netto - 77,04 € brutto inkl. 7 % USt. - zu zahlen. In diesem Preis ist der turnusmäßige Ein- und Ausbau des Zählers enthalten.

Für die Bereitstellung von Hydranten und Standrohren mit Wasserzählern werden berechnet:

  Netto Brutto inkl. 7 % USt.
je Miettag    2,00 €  2,14 €
Mindestpreis, bis zu 7 Tage   14,00 €  14,98 €
Jahresmiete     200,00 €  214,00 €


Für jede Bereitstellung im Kalenderjahr wird maximal die Jahresmiete berechnet. Der Verband behält sich vor, eine Kaution bis zur Höhe des Anschaffungswertes zu erheben.

Für die Abgabe von Bauwasser wird eine Pauschale erhoben. Sie beträgt für jedes einzelne Gebäude oder Einheit eines Doppelhauses 127,50 € netto - 136,43 € brutto inkl. 7 % USt. -. Der Pauschalbetrag ist mit dem Antragauf Lieferung von Bauwasser im Voraus zu zahlen. Er gilt für einen Zeitraum von längestens 2 Jahren. Für größere Objekte behält sich der Verband vor, die Bauwasserabrechnung nach tatsächlichem Aufwand und Verbrauch zu erstellen. Aus dem Bauwasseranschluss darf nur Wasser für Bauzwecke entnommen werden.

Für vorübergehend nicht benutzte Anschlüsse wird der Grundpreis erhoben.

3. Der Wasserpreis wird nach dem am Wasserzähler festgestellten Verbrauch berechnet.

Er beträgt               Netto                         Bruttoendpreis inkl. 7 % USt.
                             0,85 €/cbm                 0,91 €/cbm

Abnehmer, die neben ihrem Hausanschluss weitere Anschlüsse auf den Weiden zur Versorgung des Weideviehs haben, zahlen

                             Netto                         Bruttoendpreis inkl. 7 % USt.
                             0,85 €/cbm                 0,91 €/cbm

Der Wasserpreis für Standrohre beträgt für jeden am Zähler abgelesenen cbm:

                             Netto                         Bruttoendpreis inkl. 7 % USt.
                             0,85 €/cbm                 0,91 €/cbm

Für den Wasserverbrauch bei Feuerlöscharbeiten und Feuerwehrübungen wird eine Jahrespauschale von der Gemeinde erhoben. Diese richtet sich nach der Anzahl der Hydranten des Verbandes im Gemeindegebiet.

       netto Brutto inkl. 7 % MWSt. 
bis   50 Hydranten  pro Jahr  25,00 €  26,75 € 
bis 100 Hydranten pro Jahr 50,00 € 53,50 €
bis 150 Hydranten pro Jahr 75,00 € 80,25 €
über 150 Hydranten pro Jahr 100,00 € 107,00 €

Für Bauwasser ist die entnommene Menge im Pauschalpreis enthalten.

Für den Aus- und Einbau von Wasserzählern wegen Frostschäden wird pauschal 90,00 € berechnet.

Für den Aus- und Einbau von Wasserzählern wegen Überprüfung des Zählwerks werden pauschal 200,00 € netto – 214,00 € brutto inkl. 7 % Ust. – berechnet.

Im Falle einer schriftlichen Androhung der Versorgungseinstellung wird ein Verzugsschaden in Höhe von 3,00 € pauschal in Rechnung gestellt.

Erfordert die verspätete Bezahlung einen Personal- und Sacheinsatz am Tage der geplanten Versorgungseinstellung bei der Verbrauchsstelle, wird ein erhöhter Verzugsschaden in Höhe von 50,00 € pauschal berechnet.

Die Kosten einer Einstellung und Wiederaufnahme der Versorgung infolge der Nichterfüllung einer Zahlungsverpflichtung werden mit einer Pauschale von 75,00 € in Rechnung gestellt.

Bei Gewerbebetrieben mit einem Verbrauch von mehr als 1.500 m3/Jahr, für die gegenüber dem Land Schleswig-Holstein eine verminderte Grundwasserabgabe geltend gemacht werden kann, kann die Differenz zum normalen Satz auf Antrag vom Wasserverband Treene erstattet werden.